Australien oder Down Under

Australien wirkt sehr europäisch, aus diesem Grund ist die 200 jährige Kultur der Einwanderer nicht besonders andersartig als die europäische. Interessanter ist hier schon die Kultur der Ureinwohner - der Aboriginies.Australiens Ostküste ist geprägt von vielen langen Sandstränden. Die Natur wird in Richtung Norden immer subtropischer und das Klima wärmer.

Die großen Städte des Landes könnten auch irgendwo in Europa sein, nur im Detail kann man den Spirit of Australia entdecken.Die Menschen sind im Allgemeinen überaus freundlich und hilfsbereit zu den Rucksackreisenden. Sitzt man in einer Kneipe dauert es oft nicht lange bis man ins Gespräch kommt.

Das Hauptverkehrsmittel ist der Bus. Große Unternehmen wie Mc Cafferty oder Greyhound bieten ermäßigte Bustickets je nach Bedarf an. Wenn man mehr Zeit hat oder sogar zu Zweit ist, sollte man sich auf jeden Fall ein Auto kaufen, um flexibler reisen zu können.

Für viel Party kann man auch den Bus von Oz-Experience benutzten, dies ist ein Reiseunternehmen was Transport + Reiseführung beinhaltet. Bei jungen Engländern ist dies sehr beliebt und zum Feiern von vielen genutzt.
Wenn man mehr Zeit hat oder sogar zu Zweit ist sollte man sich auf jeden Fall ein Auto kaufen, um flexibler reisen zu können. In den meisten Hotels werden hier billige Autos angeboten - doch nicht vergessen auch das Kleingedruckte zu lesen.
Angebote. Die ganze Ostküste ist sehr touristisch und somit herrscht ein großer Konkurrenzkampf zwischen den Veranstaltern. Aus diesem Grund kann man oft Gutscheine für Essen, Trinken oder Hotels bekommen. Viel Hotels bieten Touren Pakete an. Dies lohnt sich bei Unternehmungen, die man sowieso nur organisiert unternehmen kann. Dies sind z.B. Pakete für Fraser Island Jeeptour, Whitsunday Island Bootstour und eine Bootsfahrt/Tauchkurs zum Great Barrier Reef bei Cairns.

Lebensunterhaltungskosten waren im Jahr 2000 etwas höher wie in Deutschland. Somit lohnt es sich nur das Bier im 24er Pack zu kaufen ! Kriminalität. Australien gleicht sehr stark Europa und so verhält es sich auch mit der Kriminalität. Großstädte sind Großstädte und auch hier kann es einem wie in Hamburg, München oder Berlin passieren, dass einem etwas Unrechtes angetan wird. Doch ich habe nie etwas gehört oder mitbekommen, was in diese Richtung ginge, denn im Gegensatz zu uns sind die Menschen hier im allgemeinen wesentlich freundlicher. Vorsicht ist leider geboten bei den wenig intergrierten Aboriginies. Hier habe ich mehrmals mitbekommen, dass es zwischen betrunkene Ureinwohner und Touristen zu Auseinandersetzungen gekommen ist. Aber gibt es dies nicht auch bei uns ?

-----------------------------------------

Melbourne Die zweitgrößte Stadt Australiens und der ständige Konkurrent zu Sydney. Melbourne besitzt nur eine kleine Innenstadt, doch dafür unzählige Vororte mit einem jeweilig spezifischem Flair. Am Fluss gelegen mit der Melbourne Oper, dem Casino, einem riesigen Aquarium und dem Bahnhof gibt diese Stadt ihre Vorzüge preis. Auch der botanische Garten der rund drei Millionen Stadt ist ein Besuch wert

Great Ocean Road Die Great Ocean Road ist eine der schönsten Küstenstrassen an der Südküste Australiens und von daher eine Ausflug wert. Die Strasse erstreckt sich von Torquay und führt durch die unterschiedlichsten Landschaften nach Südwesten bis Peterborough. Als eines der Wahrzeichen von Australien kann man hier die 12 Apostel sehen, dies sind Felsformationen die sich im Laufe der Zeit durch Wasser und Wind gebildet haben. In der Nähe gibt es auch Philipp Island der Great Ocean Road befindet sich Philipp Island. Auf dieser Insel gibt es mehrere Tierparks mit Freigehegen für Kängurus und andere typische australische Tiere. Des weiteren gibt es auch eine Pinguin Park, bei dem zur abendliche Stunde die Pinguine aus dem Meer über den Strand zu ihren Höhlen watscheln.Philipp Island Naturpark im Süden von Melbourne. Auf dieser Insel kann man in mehrerer Zoos die typischen australischen Tiere beobachten. Sowohl in Freigehegen, als auch in Käfigen, kann man Kanguruhs, Koalas, Wombats, Dinos und viele andere Tiere sehen. Ebenfalls auf Philipp Island ist die sogenannte Pinguin-Show zu sehen. Hier watscheln die Pinguine jede Abenddämmerung aus dem Meer zu ihren Nestern und werden dort von hunderten von Menschen begutachtet, wie sie ihren Weg über den Strand absolvieren. 

Sydney Eine schrille und verrückte Stadt, die nie zu schlafen scheint. Sehr schönes modernes Hafengebiet mit Harbour-Bridge, the Rocks, Botanischer Garten und der weltbekannten Oper. Die Stadt ist zweigeteilt in Innenstadt und das ehemalige Rotlichtviertel Kings Cross. Sydney hat viel an Unterhaltung zu bieten und ist bestens geeignet, um Kontakte zu knüpfen. Sydney ist der Ausgangspunkt für die meisten Backpacker um das Land zu erkunden. Mainly Ausflugs- und Erhohlungsort für viele Sydneybewohner am Wochenende. Bietet einen schönen Strand der ideal zum Surfen geeignet ist. Am besten ist Mainly mit der Fähre von Sydney Hafen zu erreichen, wobei man direkt an der Oper vorbei fährt und sich somit eine teurere Hafenrundfahrt spart. Blue Mountains Wandergebiet westlich von Sydney. Der Name ergibt sich durch die blauwirkenden Eukalyptuswälder in der Region. Empfehlenswert ist es ein Auto zu mieten und einen ganzen Tag dort zu wandern. Die dort angebotenen Skyrail war nicht sonderlich attraktiv und muß nicht unbedingt sein.

 

Byron Bay Für viele Backpacker ist Bayron Bay der "beste Ort" und von daher auch eine Hochburg vieler Backpacker. Relaxte angenehme Atmosphäre durchströmte dieses kleine Fleckchen und versetzt ihm einen besonderen Flair, welcher schon die Hippies in den letzten Jahrzehnten anlockte. Ein riesiger Sandstrand vor der Tür und klares Wasser mit den besten Voraussetzungen zum Wellenreiten machen das Paradies fast perfekt. Bayron Bay ist der östlichste Punkt Australiens und macht dies bemerkbar mit seinem Leuchtturm.

Surfers Paradies Eine sehr moderne Stadt die geprägt ist durch eine Wolkenkratzer Front am Strand. Grosses Angebot an Einkaufmöglichkeiten und Unterhaltung, was auch sehr viele Touristen auf sich zieht. Hauptsächlich asiatische Touristen treiben in der Stadt ihr Unwesen. Wie der Name schon beinhaltet ist dies Stadt das "Paradies" für alle Surfer.

Brisbane Die drittgrößte Stadt Australiens und für die meisten Backpacker ein Ort für die Weiterreise. Die Stadt ist schön an einem Fluß gelegen und besitzt im Inneren des Zentrums ein Strandbad, welcher nach eine EXPO entstanden ist. Glasshouse Mountains Im "Hinterland" von Brisbane erstreckt sich die Glasshouse Mountains, die durch ihre Formen berühmt geworden sind.

 

Noosa Ein kleiner Ort, der für viele der Ausgangspunkt zu Fraser Island ist. Noosa ist ein relaxter Ort mit einem sehr schönen Nationalpark. Viele Rentner verbringen hier ihren Lebensabend. Obwohl der Strand hier sehr klein ist, wird er von vielen zum Erlernen des Wellenreitens benutzt.

Fraser Island Die größte Sandinsel der Welt. Bietet neben viel Strand auch sehr schöne Seen und Regenwald . Angeboten wird eine Tour in einem Bus und Übernachtung in einem Hotel - dies ist sehr erholsam und besser geeignet für ein paar ruhige Tage. Mehr Spass und Abenteuer hat man bei einer Tour im eigenem Jeep und dem Zelt. Auf der Insel gibt es auch freilaufende Dingos, die einem schon mal das Essen klauen können.

 

Airley Beach Das Tor zu den Whitsunday Islands. Hier kommen alle hin, die einen Bootsfahrt zu den Auslegern des Great Barrier Reefs machen möchten. Airley Beach besteht eigentlich nur aus einer Strasse mit einigen Kneipen und sehr vielen Reisebüros. Party on !

Whitsunday Island Um die Inselgruppen zu erkunden, kann man mit den verschiedensten Boote zu den unterschiedlichsten Preisen reisen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, nur sollte man in der Hauptsaison schon sehr früh vor Ort sein, um das gewünschte Schiff zu bekommen.
Die Inseln sind der wahre Traum und vor allem der Whitehaven Beach ein absolutes Geschenk der Götter. Man kann sehr viel schnorcheln oder je nach Geschmack tauchen.

 
Charters Tower Ein kleiner Blick ins Outback von Australien, den man von Townsville innerhalb von 2.5h erreichen kann. Der Ort bietet ein kleines Goldmuseum und eine kleine Goldverarbeitung außerhalb der Stadt. Auch hier zeigen sich die Leute wieder von ihrer besten Seite und nach nur 10min in eine Kneipe hat sich zu mir jemand an den Tisch gesetzt.
 

Cairns Die Partystadt im Norden der Ostküste. Die Stadt an sich hat eigentlich wenig an Sehenswürdigkeiten zu bieten und wird von vielen Backpackern als Ort genutzt, um die Sprachkenntnisse aufzubessern, Tauchkurse am Great Barrier Reef zu unternehmen oder einfach nur um zu feiern.
In der Nähe gibt es ein Aborigini Kulturpark, indem die Entwicklung und Probleme der Ureinwohner dargelegt werden.